Die Geschichte des Camcorders

Die Geschichte des Camcorders

Die Geschichte des Camcorders – vom ersten Test bis heute

Die Entwicklung der Camcorder der heutigen Zeit war eine große Umstellung und vor allem technische Veränderung. Während die alten Modelle ein großes Gewicht hatten, musste die Kamera über ein Kabel mit dem Rekorder verbunden werden. Dieser konnte als tragbares Modell auf dem Rücken mitgeführt werden. Die Betamovie-Geräte aus dem Hause Sony kamen 1983 auf den Markt. Sie waren in der Lage die Aufnahmen direkt auf einem Betamax Band zu speichern. Dieser Camcorder war nicht in der Lage, die Aufnahmen abzuspielen, da lediglich eine kleine Kopftrommel integriert war. Anders sah dies beim Camcorder aus dem Hause JVC aus. Die Aufzeichnung wurde im Format VHS-C vorgenommen und konnten im Sucher angesehen werden. Die Unterschiede zu den heutigen Modellen ist gravierend, wenn bedenkt wird, dass viele Camcorder mit einem LCD ausgestattet sind, der teilweise via Touchscreen bedient werden kann. Seit 1983 musste weniger die Optik als die Speichertechnik verändert werden. Seit Mitte der 90iger Jahre erfolgte die Aufzeichnung im Amateur- und Profibereich auf Magnetbänder. VHS, S-VHS, Betacam, Video8 und Hi8 sind die bekanntesten dieser Videokassetten. Im Test schneidet diese analoge Aufzeichnungstechnik gut, weshalb sie auch heute noch gerne zum Einsatz kommt.

Camcorder im Test

Bei der Durchführung eines Tests bei Camcorder können nur die jeweiligen Modelle entsprechend der damaligen Entwicklung und Preises bewertet werden. Auch wenn der Test eindeutig besagt, dass die Features wesentlich umfangreicher ausfallen, als bei den älteren Modellen. Während früher lediglich Aufnahmen gemacht, vor- und zurückgespult und abgespielt werden konnte, können heute sogar bei Modellen der mittleren bis oberen Preisklasse sogar die Bildbearbeitungen direkt am Camcorder vorgenommen werden. Eine interessante Entwicklung ist, dass die Modelle nach und nach kleiner werden. Da allerdings für hochwertige Aufnahmen eine ruhige Hand erforderlich ist, wird im Hobby- und Profibereich dennoch auf die größeren Modelle gesetzt.

Bild: © cirquedesprit – Fotolia.com




Back to Top ↑